Vier Fragen: Ausbildung oder Studium?

caleb-angel-750522-unsplash

Nach der Schule stellt sich für viele die Frage: Ausbildung oder Studium? Beides hat seinen Reiz und klare Vor- sowie Nachteile. Wir haben mit einem Studenten und einer Auszubildenden über ihre Beweggründe gesprochen. Joshua Simon (21) studiert Technomathematik an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt. Laura Haußner (21) macht eine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print bei der Mediengruppe Oberfranken.

Joshua Simon
Laura Haußner

 

 

 

 

 

 

 

Warum hast du dich für ein Studium oder eine Ausbildung entschieden?

 

Joshua: Vor dem Abitur habe ich mir die Frage gestellt, wie wohl sehr viele in Deutschland: Was kommt danach? Für mich war dann relativ schnell klar, dass für mich ein Studium infrage kommt, da mir die verschiedenen Ausbildungsberufe nicht wirklich zugesagt haben. Beispielsweise habe ich zwei linke Hände, wenn es ums Handwerk geht. Da ich aber eine Faszination für Mathematik und komplexe Probleme entwickelt habe, wollte ich diese Fähigkeiten weiter ausbauen und habe mich dann für ein Studium der Technomathematik entschieden.

 

Laura: Ich habe mich für eine Ausbildung entschieden.
Nach der Schule wollte ich endlich „produktiv“ werden. Am Ende des Tages sichtbare und greifbare Ergebnisse vorfinden. Außerdem: Nach Hause kommen und fertig sein – nicht noch Dinge für den darauffolgenden Tag vorbereiten.
Da ich seit mittlerweile zwei Jahren alleine wohne, war es auch nicht schlecht, ein festes Gehalt zu bekommen, da ich bisher nur einen 450€ Job hatte.

 

Findest du Studenten haben ein höheres Ansehen als Auszubildende?

 

Joshua: Ich denke schon, dass es in unserer heutigen Gesellschaft so ist. Denn ein Studium steht ja allgemein erst mal für „mehr Bildung“, beziehungsweise einen hohen Bildungsstand und später auch für einen gut bezahlten Beruf. Ob das gerechtfertigt ist, ist eine andere Sache. Ich persönlich finde aber, es ist wichtig seine Pflichten zu erfüllen und eine guten Job zu machen – egal ob im Studium oder in der Ausbildung – das hat Anerkennung verdient.

 

Laura: In meinem Ausbildungsbetrieb ist das absolut nicht der Fall. Ich hatte bis dato nie das Gefühl, dass ich „nur ein Azubi“ bin. Die Wertschätzung von Auszubildenden und Studenten ist zumindest hier die gleiche. Ich traue mir in den verschiedenen Abteilungen aber auch nicht weniger zu, nur weil ich eine Ausbildung mache und nicht im Studium stecke.

 

Wer steht finanziell besser da: Ein Student oder ein Auszubildender?

 

Joshua: Das ist schwierig zu verallgemeinern. Man kann als Studierender schon echt arm dran sein, wenn man eine Wohnung in einer Stadt mit hohen Mietpreisen unterhalten muss und nur sein BAföG zur Verfügung hat. Da bleibt nicht viel übrig. Auf der anderen Seite muss man aber auch sehen, dass viele Ausbildungsberufe nicht gut bezahlt werden, gerade im Bereich Pflege und Erziehung. Und auch hier gibt es Leute, die vielleicht eine eigene Wohnung unterhalten müssen.

 

Laura: Schwierig. Ich denke das ist sowohl abhängig von der Ausbildungsbranche, als auch vom Engagement jedes Einzelnen. Auch familiäre oder staatliche Unterstützung divergieren. Ich für meinen Teil arbeite weiterhin in meinem 450€ Job, da er mir einfach wahnsinnig Spaß macht und die Kollegen klasse sind – ich kann also äußerst gut leben.
Nach der Ausbildung, beziehungsweise nach Vollendung des Studiums sieht es allerdings anders aus. Da verdient ein „Bachelor“ oder „Master“ mehr als ein ausgelernter Azubi. Wem das allerdings nicht genug ist, der hat genug Möglichkeiten sich den Gehaltsdifferenzen mit Engagement anzunähern.

 

Wäre ein duales Studium eine Alternative für dich, um die Vorteile von Universität und Ausbildungsbetrieb zu verbinden?

 

Joshua: Für mich persönlich wäre es keine Alternative, was wohl hauptsächlich meinem Fachbereich geschuldet ist. In meinem Fall würde ich beim Vollzeitstudium bleiben.

 

Laura: Ein duales Studium stand für mich eigentlich nie zur Debatte. Für mich kam entweder das Eine oder das Andere in Frage. Aber für eine Kombination aus beidem bin ich schlicht weg nicht bereit. Vielleicht hänge ich nach der Ausbildung noch ein Studium an.

Article by Relevant Magazin

Das Relevant Magazin ist ein Cross-Mediales Politik Magazin. Die Autoren des Beitrages sind am Ende des Textes aufgeführt.