Tür Nummer Eins – Adventskalender: Frauen, die die Welt verändern

Der “Relevant-Magazin-Adventskalender” ist wieder da. Nachdem wir uns im letzten Jahr auf Politikerzitate konzentriert und im Nachhinein festgestellt haben, dass unser Fokus leider zu sehr auf den Männern der Geschichte lag, drehen wir dieses Jahr den Spieß um. Wir stellen euch diesen Dezember 24 Frauen vor, die die Welt verändert haben.

Nadeschda Tolokonnikowa macht “Muschi-Krawall”. Die russische Aktivistin ist Gründungsmitglied der feministischen Punk-Rock-Band “Pussy Riot” und gilt als Symbolfigur im Kampf gegen das Putin-Regime.

2012 wurde ihre Band wegen eines “Punk-Gebetes” in einer Kirche verhaftet. Sie haben gegen die geplante Präsidentschaftswahl und fehlende Trennung von Staat und Religion protestiert. Dafür haben sie einen Gottesdienst mit einem Konzert in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau gestört.

Durch den Prozess erhielt die Gruppe weltweit Aufmerksamkeit. Tolokonnikowa wurde zu zwei Jahren Haft verurteilt und wurde in ein Straflager gebracht, wo Frauen laut ihrer Aussage bis zu 17 Stunden am Tag arbeiten müssten.

2013 kam Tolokonnikow nach mehreren Hungerstreiks – sie protestierte gegen Drohungen von Wertern und Gefangenen – in ein sibirischen Lager, 4.000 Kilometer von ihrer Tochter getrennt. Der Kontakt zu ihrer Familie wurde untersagt und erst nach Protest durch Amnesty International durfte sie mit ihrem Mann telefonieren.

Nadeschda Tolokonnikowa über Putin, Gefängnisse und eine linke Internationale bei vice:

Im selben Jahr wurde sie wegen der Olympischen Winterspiele 2014 begnadigt, blieb aber auf Kriegsfuß mit der russischen Regierung. Bei einem Protest gegen die Winterspiele wurde sie 2014 erneut verhaftet, aber wieder freigelassen.

“Ich bin ein Fan von Eva. Während Adam einen auf blöd machte und dumm göttlichen Befehlen folgte, war Eva fleißig und fand den Apfel der Erkenntnis.”

 

Avatar

Article by Baha Kirlidokme