Tür Nummer 15 – Adventskalender: Frauen, die die Welt verändern

türchen 15

Der “Relevant-Magazin-Adventskalender” ist wieder da. Nachdem wir uns im letzten Jahr auf Politikerzitate konzentriert und im Nachhinein festgestellt haben, dass unser Fokus leider zu sehr auf den Männern der Geschichte lag, drehen wir dieses Jahr den Spieß um. Wir stellen euch diesen Dezember 24 Frauen vor, die die Welt verändert haben.

Der Mann der sie umbrachte sagte später, er habe noch nie jemanden so tapfer sterben sehen wie sie. Sophie Scholl war eine deutsche Widerstandskämpferin im Nationalsozialismus. Sie gehörte mit zu der Organisation der “Weißen Rose“. Geboren wurde sie Forchtenberg und wurde streng christlich erzogen. Als Hitler an die Macht kam, war die junge Sophie Scholl zunächst überzeugt von den Nationalsozialisten. Sie war im Bund der Deutschen Mädel und gemeinsam mit ihrem Bruder Hans Scholl veranstaltete sie Mutproben. Bald aber wandte sie sich von diesen Jugendorganisationen ab und schloss sich der verbotenen Deutschen Jungenschaft an.

1937 lernte sie Fritz Hartnagel kennen, der später ihr Verlobter war. 1942 begann sie zu studieren und lernte über ihren Bruder mehr Studenten kennen, die ihre Ablehnung gegen das NS-Regime teilten. Trotz Hans Scholls Bemühungen sie von den Widerständlern fern zu halten, schloss sie sich der Weißen Rose an. Die Widerstandsgruppe verteilte vermehrt Flugblätter, die zur klaren Entscheidung gegen Hitler aufriefen.

Am 18.Februar 1943 wurden Sophie Scholl und ihr Bruder von einem SA-Mann beim Verteilen von Flugblättern entdeckt. Beide wurden von der Gestapo festgenommen. Bei ihrer Vernehmung blieb Sophie Scholl anscheinend konsequent und behauptete bis zum Schluss, sie und Hans seien die Köpfe hinter der Weißen Rose. Vier Tage später, am 22. Februar 1943, wurden sie mit der Guillotine hingerichtet.

“So ein herrlicher Tag, und ich soll gehen. Aber was liegt an unserem Leben, wenn wir es damit schaffen, Tausende von Menschen aufzurütteln und wachzurütteln.”

Article by Baha Kirlidokme

Studiert Politik- und Wirtschaftsjournalismus an der Hochschule Ansbach. Sitzt aktuell in der taz.de-Redaktion. Schreibt für bento von Spiegel Online. Freier Mitarbeiter bei der Main-Post und dem Schweinfurter Tagblatt. Autor beim Radiosender ANgedacht. War Redakteur beim Ansbacher Stadtmagazin Kaspar und Autor für das Musikmagazin Stormbringer.