Marktverzagen – Die sozialpolitische Kolumne von Patrick Klösel

Wieso es diese Kolumne gibt und was ihr von ihr zu erwarten habt

In der öffentlichen Debatte gibt es, wie mir scheint, ein großes Interesse an sozialpolitischen Themen – nicht zuletzt deshalb, weil sozialpolitische Fragen uns in unserem Alltag direkt und ständig betreffen. Wieso zahle ich so hohe Rentenversicherungsbeiträge, wenn die Aussichten auf eine auskömmliche Rente für unsere Generation sowieso sehr schlecht sind? Wieso macht in meinem Dorf auch noch die letzte Hausarztpraxis zu? Wieso können transnationale Unternehmen auf bislang noch legale Weise nur extrem geringe Steuern zahlen, während mittelständische Unternehmen an der Abgabenlast fast zugrunde gehen? Und wieso gibt es keinen kostenlosen Nahverkehr in meiner Stadt? Dies alles sind Fragen, auf die es in der tagespolitischen Debatte zu wenige Antworten gibt.

Aus diesem Grund gibt es Marktverzagen. Die zweiwöchentliche Kolumne zielt darauf ab, vor allem jungen und an Politik interessierten Menschen Wirtschafts- und Sozialpolitik näher zu bringen. Sie beschäftigt sich mit all den nur scheinbar langweiligen Themen, die sich unter dem Begriff Sozialpolitik zusammenfassen lassen. Sozialpolitik tritt immer dann auf den Plan, wenn soziale Probleme, die durch wirtschaftliches (und politisches) Handeln in unserem Wirtschaftssystem entstanden sind, allgemeinverbindlich gelöst werden.

Ich möchte in diese Themen möglichst anschaulich einführen, und insbesondere die Alltagsrelevanz sozialpolitischer Fragen hervorheben. Sozialpolitik wird dabei so breit wie möglich verstanden – eben weil sie so weitreichende Auswirkungen hat.


Alle Kolumnen-Texte in der Übersicht


Über den Autor

Patrick Klösel hat Volkswirtschaftslehre, Politikwissenschaft und Philosophie in Tübingen und Paris studiert. Er ist aktiv im Netzwerk Plurale Ökonomik, das sich für einen neuen Blick auf unsere Wirtschaft einsetzt – in der Volkswirtschaftslehre an deutschen Universitäten genauso wie in wirtschafts- und sozialpolitischen Debatten. Zurzeit lebt, arbeitet und studiert er in München.

patrick@relevant–magazin.de