Migrantenverbände fordern “Tag der deutschen Vielfalt” (#kurzundrelevant)

flag-3504961

Die “Neuen Deutschen Organisationen” fordern einen Tag der deutschen Vielfalt. Sie kritisieren, dass beim Tag der deutschen Einheit Migranten vergessen würden. Das Netzwerk besteht aus rund 100 Organisationen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen, das sich gegen Rassismus und für Inklusion statt Integration einsetzt. (Spiegel Online)

Neben dem Tag der Deutschen Einheit soll es auch einen Gedenktag geben, der die positiven Aspekte der Einwanderungsgesellschaft würdigt. “Es ist wichtig, dass die Wiedervereinigung jedes Jahr symbolisch gefeiert wird”, steht im Appell. Doch die deutsche Einheit werde üblicherweise “aus einer rein ‘weißen’ Sicht betrachtet.”

Die deutsche Einheit war für einige Menschen mit Problemen verbunden. Ein Teil der ostdeutschen Bevölkerung hat nach dem Zusammenbruch der DDR mit finanziellen und sozialen Problemen zu kämpfen gehabt. Hinzu kamen Vorurteile und Stigmatisierung. Auch für Menschen mit Migrationshintergrund war die darauffolgende Zeit mit Problemen bis hin zu rechtsextremen Verfolgungen verbunden.

Unterzeichnet haben den Appell unter anderen die Türkische Gemeinde in Deutschland, der Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat, die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland, der Verband Deutsch-Syrischer Hilfsvereine und die Iranische Gemeinde.

Article by Baha Kirlidokme

Studiert Politik- und Wirtschaftsjournalismus an der Hochschule Ansbach. Sitzt aktuell in der taz.de-Redaktion. Schreibt für bento von Spiegel Online. Freier Mitarbeiter bei der Main-Post und dem Schweinfurter Tagblatt. Autor beim Radiosender ANgedacht. War Redakteur beim Ansbacher Stadtmagazin Kaspar und Autor für das Musikmagazin Stormbringer.